LASSEN SIE MICH IHNEN VORSTELLEN

Kann ich dir etwas mehr über mich verraten? Ich wünsche mir, dass wir uns kennen lernen, weil ich der Meinung bin, dass wir sehr gute Freunde werden.

MEIN NAME IST PANCHO

Na ja, zu mindestens steht es so in meinem Pass. Meine »Mama« sagt oft einfach Räuber zu mir. Wahrscheinlich ist sie böse auf mich, weil ich manchmal stur bin und ich nicht auf sie höre. Ich habe meinen eigenen Kopf und bin sehr scharfsinnig, deshalb tanze ich nicht nach ihrer Pfeife. Zumindest nicht immer. Ansonsten schlafe ich sehr gerne oder liege einfach nur herum. Ich liebe es sich morgens im Bett rumzuwälzen. Besonders regnerische Morgen sind super, da ich länger im Bett liegen darf und unter einer Decke Verstecken spielen kann. Ich mag nämlich keinen Regen und nassen Fell. Es war aber nicht immer so. Ich hatte keinen Eintritt ins Schlafzimmer und durfte nicht aufs Bett. Warum? Wegen meiner Haare. Als sei es meine Schuld, dass ich haarig bin. Grrr. Ich habe die Haare gebeten, dass sie auf mir bleiben und nicht abfallen, aber sie haben nicht zugehört. Sie sind genauso räuberisch, wie ich. Was ist also passiert? Eines Tages habe ich mich beim Spielen in ein menschliches T-Shirt eingefangen. In meiner Panik bin aufs Bett zur »Mama« gesprungen, damit sie mich befreien würde. Aber sie hat mich vom T-Shirt nicht befreit und sie war auch nicht böse, dass ich aufs Bett gesprungen bin. Im Gegenteil, mit strahlenden Augen und einem Lächeln über beide Ohren rief sie laut: »Ich habe eine Idee! Wenn du ein Pyjama hättest, könntest du jede Nacht bei mir schlafen.«

How how. Das war ein richtig lustiger Tag. »Mama« hat sich sofort hinter ihrer Nähmaschine gesetzt und begann zu kreieren. Ich hatte nicht mal die Zeit meinen Knochen zu Ende zu vernaschen, da war mein neues Pyjama schon vor meinen Augen. Mein eigenes Pyjama und nur für mich. Mmm…

Es war weich und warm und hatte Knöpfe und ein kleines Loch für meinen Schwanz. Seitdem darf ich jede Nacht bei meiner »Mama« schlafen. Wenn ich will, natürlich. Auch die Couch ist kein Tabu mehr. Danke »Mama« für mein Pyjama. Entschuldigung, für Pyjamas. Ich habe jetzt nämlich schon zwei. Ein dünneres für warme Tage und ein dickeres für kältere Tage. Wenn es sehr kalt ist, kann ich es auch beim Raus gehen anhaben. In diesem Fall ist es nicht mehr nur ein Pyjama, sondern echte Hundekleidung. Wenn Sie nur alle neugierigen Blicke meiner Hundefreunde, die mich zum ersten Mal in meinem Outfit gesehen haben, sehen könntet. Unbezahlbar. Sie haben mit den Schwänzen gewedelt und mich mit großen Augen bewundert, und ich fühlte mich wie der größte Macker. Mit Freude habe ich ihnen erklärt, dass es echte „Haaresammler“ sind und ich damit sorglos aufs Bett hüpfen darf, dazu sind sie warm und schützen mich vor dem Wasser aus dem Himmel. Begeistert bellten sie zurück. Alle wollten so ein Pyjama haben, das genau nach ihren Maßen geschneidert wird.

Mittlerweile besitzen es alle meine haarigen Freunde. Manchmal haben wir eine Pyjama-Party. Jeder zieht sein Lieblingspyjama an und danach spielen wir zusammen und kauen Knochen. Am Abend fallen wir alle müde und satt ins Bett und schlafen zufrieden und glücklich ein. Auf dem Bett schlafen ist nämlich der ultimative Hundepreis.

Da ich es liebe mit anderen meine Ideen zu teilen, möchte ich auch dir eine erzählen. Diese Kleidung ist jetzt schon in allen Größen, in verschiedenen Farben und Mustern, für Jungs und Mädels, für Räuber und brave Hunde, für Biester und kleine Hunde erhältlich. Einen Hund anzuziehen oder nicht, ist heute gar keine Frage mehr. Die einzige Frage, die bleibt, ist welche von den „Haaresammlern“ sein Lieblingsoutfit sein wird. Wer sagt, dass Kleider keine Hunde machen? How how.

VISION

Das Ziel von meiner »Mama« und mir ist jeden belligen Vierbeiner, der sich einen „Haaresammler“ wünscht, anzuziehen.

UNSERE MISSION

Mit den wechselnden Modetrends und Innovationen im Bereich der Hundekleidung befriedigen wir alle Wünsche der kurz- und langhaarigen Hunde, wir vertiefen damit die Verbindung zwischen Mensch und Hund und entwickeln gleichzeitig die Ankleidekultur bei meinen Hundefreunden.

Mit einer Kollektion verschiedener nachhaltiger und modischer Kleidung, die für jede Rasse einzeln zugeschnitten wird, wollen wir bei Hunden und ihren Besitzern ein Gefühl der Verbundenheit und Liebe wecken und gemeinsam fröhliche und verspielte Momente herzaubern.

Der Hund ist des Menschen bester Freund und genau deshalb ist deren Glück unsere größte Zufriedenheit.